Mehr Kundenstimmen

„Das Coaching als Führungskraft bei Herrn Ristau zeichnete sich vor allem durch Empathie, Individualität und Zielorientierung aus. Bei einem seiner Coachings werden also nicht nur führungstheoretische Themen behandelt, sondern es wird sehr stark auf individuelle Entwicklungsfelder eingegangen. Hierbei ist Herr Ristau sehr geschickt darin, die jeweiligen persönlichen Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren und kann aufgrund seiner großen Erfahrung zielgerichtet darauf eingehen. Fazit: Ein außergewöhnlich wertvolles und spannendes Coaching, welches auch persönlich weiter bringt."

Thorsten Kopenhagen zu der Zeit Abteilungsleiter Service Europäisches Tourismus Institut GmbH

__________________________________________

„Endlich wollte ich wissen , was mich ständig davon abhält, meine Persönlichkeit leben zu können / dürfen .

Aussergewöhnlich war , dass Jörg Ristau blitzschnell / hellseherisch meine Situation erfasste und  sie somit ganz schnell auf den Punkt brachte .

Jörg Ristau  zeichnen. u. a. intensives  Zuhören  und eine starke Wahrnehmung  aus . 

 

Sofort  gab mir Jörg Ristau auf mich zugeschnittene Tools  und vieles Mehr an die Hand ; dank seiner so reichhaltigen Erfahrung ,sehr grossen Kompetenz , und  so  grossem  Interesse an meiner persönlichen Entwicklung . 

Meine wichtigste Erkenntnis : 

Ganz bewusst nur der Gegenwart Beachtung schenken.“

Eine Gräfin, die nicht genannt werden möchte

__________________________________________

„Orientierungslos, ohne erkennbare Lebensziele, mit einem Brett vor dem Kopf durch eine unglückliche Entscheidung in meiner Kariere - suchte ich den Kontakt zu Jörg. Nach einem sonnigen, gesprächsintensiven Tag hatte ich das Gefühl eine Blockade, einen grauen Schleier verloren zu haben. Was jedoch in mir passierte kann ich erst 3 Monate später nach meiner pers. Auszeit in Worte fassen.

Jörg und ich haben an diesem Tag mein „innerliches Aquarium“ komplett aufgewirbelt. Alter Ballast, Ablagerungen, Verschmutzungen, welche sich über Jahre in mir ansammelten wirbelten 3 Monate herum. Das Wasser war trüb – Ich fing an in mir das Trübe nicht durchsichtige Wasser zu filtern - von Zeit zu Zeit lichtete es sich immer mehr. Meine Gedanken, Vorstellungen, Ziele, Stärken und Schwächen konnte ich jetzt wieder klarsehen. Mir dieser klaren Sicht gehe ich jetzt in eine vielversprechende Zukunft. Denn jetzt weiß ich das, was ich für meinen persönlichen Erfolg brauche: Wer bin ich - was kann ich – und was l ich erreichen will! Danke Jörg!“

Jonas W.

__________________________________________

Die letzten Wochen waren sehr ereignisreich und auch sehr positiv.

Leon hat seit dem Gespräch mit Ihnen einige Entwicklungsschritte "auf einmal" gemacht - zumindest kommt es mir so vor.

 

Er hat hier selber die Initiative ergriffen und seinen Vater gebeten, bei ihm in der Firma ein Praktikum machen zu können. Dann hat er sich selber darum gekümmert, nach seinem (ja nun schon fest gebuchten) Rückflug so schnell wie möglich wieder hier her zu fliegen.

 

Die 10 Tage, die er dann in Hamburg sein wird, möchte er dazu nutzen noch verschiedene Unterlagen, die er hier braucht, zusammenzustellen und sich von seinen Freunden zu verabschieden.

Außerdem hat er den Wunsch geäußert zum Geburtstag seiner Großmutter mit nach Köln zu fahren (etwas was er seit über 2 Jahren nicht mehr gemacht hat).

 

Das ist so viel Eigeninitiative wie wir sie bei Leon in den letzten 7 Jahren nicht erlebt haben!

 

Das Gespräch mit Ihnen scheint irgendeinen Schalter bei Leon umgelegt haben.

 

Er möchte jetzt einen Englisch-Sprachkurs machen, da er sein Englisch für nicht ausreichend hält. Er hat angefangen regelmäßig zu trainieren und hat sich im Zuge dessen mit Gesundheit und Ernährung beschäftigt.

Das hat dazu geführt, dass er überhaupt keine Softdrinks (wie Limo und Cola) mehr trinkt, die er bisher täglich konsumiert hat und sich einen Ernährungsplan gemacht hat, in dem er besonders auf die Zusammenstellung (Vitamine, Zucker, etc.) und den Proteingehalt achtet. Außerdem legt er Wert darauf, dass er dreimal am Tag isst - und macht mich darauf aufmerksam, dass meine Ernährungsweise fehlerhaft ist . . .

 

Die Veränderungen sind gravierend - es macht den Anschein, als ob irgendein "Tor" geöffnet worden ist und nun ganz viel auf einmal herauskommt, was schon länger dahinter geschlummert hat.

Ich weiß nicht ganz, ob dieses Bild passt - aber ich denke, sie verstehen, was ich meine.

 

Leon hatte mir nach dem Gespräch mit Ihnen von einem Bild erzählt, welches Sie ihm beschrieben haben und was ihn wohl sehr beeindruckt. Leon ist wie ein Schiff, das im Hafen bleibt, weil es dort am sichersten ist. Aber das ein Schiff eben nicht dafür gebaut ist, immer im Hafen zu bleiben - das es hinaus muss, auch wenn es dort nicht so sicher ist, aber dass es alles hat, um den Gefahren zu trotzen. (Das sind jetzt natürlich meine Worte!)

 

Leon traut sich jetzt zu, hinauszugehen/fahren. Er hat den Hafen schon verlassen, auch wenn er noch in Sichtweite ist. Aber er sammelt im Moment die Erfahrung, dass er selbst schwimmen kann und erkennt, was ihm vielleicht noch fehlt für die Reise (z.B. die Englischkenntnisse) …

 

Mutter von Leon Z.

__________________________________________

„Was war das Besondere an der Zusammenarbeit mit Jörg Ristau?

In den vergangenen Jahren durfte ich mehrfach mit Jörg Ristau und der „grossefreiheit.com“ zusammenarbeiten. In gemeinsamen Zukunftswerkstätten ging es um die Themen: Teambildung, Entwicklung von Visionen und Ausarbeitung der weiteren Schritte. Ob es jetzt um das innere Team in der Arbeitswelt geht oder um die Zusammenarbeit mit anderen Akteuren: Die Herangehensweise von Jörg Ristau, den Mensch in den Mittelpunkt zu stellen – gerade und insbesondere in Arbeitsprozessen- führte jedes Mal dazu, dass sich die Teams auf einen gemeinsamen Weg einlassen konnten. Jörg stellt den Mensch in den Fokus seiner Betrachtungen und setzt dabei auf den ganzen Menschen mit alle seinen Stärken, Facetten und Besonderheiten. Er „holt“ die Teilnehmer dort ab, wo sie gerade stehen, „nimmt“ sie mit und motiviert sie dazu, über sich hinauszuwachsen.

 

Wann ist genau der richtige Zeitpunkt, Jörg Ristau mit ins Boot zu holen?

Eigentlich immer, denn der Mensch ist die wichtigste Ressource im Arbeitsprozess!

 

Insbesondere dann, wenn sich neue Teams finden oder zusammenarbeiten sollen und wollen, Strukturen verändert werden oder sich ändern werden, hilft oft ein Blick von außen, wieder klar zu sehen. Jörg Ristau ist ein angenehmer Begleiter während des Prozesses und ist auch nach Abschluss des Ziels ein guter Ansprechpartner.“

Andrea Brunhöber, Leitung Stadtmarketing Neustadt, Holstein

__________________________________________

> ZURÜCK ZU START