The CONTACT - deine starken Beziehungen

Stark im Team zu sein, dafür trägst du selbst die Verantwortung. 
Hier erfährst du was du wie tun kannst um erfolgreicher zu überzeugen.

Stark im Team:  starkes ICH – starkes WIR

 

Teamarbeit wird in der heutigen Arbeitswelt immer wichtiger.

Nicht nur offline, vor allem online und das grenzübergreifend, wird immer häufiger in Teams gearbeitet. 

Aus diesem Grund ist es mehr als relevant, die Zusammenarbeit im Team näher zu beleuchten, um die Potentiale eines Teams voll ausschöpfen zu können. 

Ein weiterer Grund dafür ist, dass es in vielen Unternehmen immer häufiger an passenden Mitarbeitern fehlt. Quantität muss so zwangsläufig durch mehr Qualität ersetzt werden. Das ist noch ein Grund mehr, warum es erfolgskritisch ist, in eine qualifizierte Teamentwicklung zu investieren. 

Größer gedacht, ist es zudem in der heutigen disruptiven, digitalen und komplexen Welt kaum noch möglich mit einer Einzelanstrengung erfolgreich zu sein. In der Teamarbeit liegt definitiv die Zukunft. Ein entsprechendes Schlagwort, auf das ich später noch eingehen werde, ist „Co-Creation“. 

Für dich persönlich heißt das, dass deine Teamfähigkeit (Softskills) mehr über deinen Erfolg bestimmen wird, als deine Fachkompetenz (Hardskills). Wie im Fußball gilt, dass das Zusammenspiel des Teams für den Sieg wichtiger ist, als der "Fußballstar". 

 

Du bist wichtig

Auch wenn es eigentlich jeder weiß, achten die wenigsten bei der Zusammenstellung bewusst auf die "Softskills" des einzelnen. Vielleicht liegt es daran, dass diese wahre Aussage zu einer Binsenweisheit geworden ist: „Ein Team ist immer nur so stark, wie ihr schwächstes Mitglied.“ 

Diese Weisheit hat ihren Ursprung in der Materialwirtschaft: „Eine Kette ist immer nur so stark wie ihr schwächstes Glied.“

Somit liegt es in deiner rein persönlichen Verantwortung so stark wie möglich zu sein.

Die Stärke die ich meine, darf nicht mit einer Daueranstrengung verwechselt werden. Die größte Stärke entsteht aus einer inneren Leichtigkeit. 

 

Daher mein Motto: Starkes ICH – starkes WIR

 

Die meisten Teambuildingmaßnahmen betrachten entweder nur das Gesamtteam, oder betrachten nur die reinen Stärken der einzelnen Teammitglieder. 

Beides ist auf jeden Fall gut. Allerdings nutzt man so nur ca. 50% der Möglichkeiten, um aus einem durchschnittlichen Team ein HighPerformanceTeam zu machen.

 

Der Kern meiner Form der Teamentwicklung beginnt bei dem einzelnen Teammitglied. 

Das du hier noch liest, zeigt mir, dass du daran interessiert bist, herauszufinden, wie du deine eigene Performance im Team verbessern kannst. 

Dazu zeige ich dir zunächst die Erfolgsfaktoren eines starken Teams auf, um dir dann zu zeigen, was in deiner Verantwortung und damit in deinem Einflussbereich liegt.

Es ist dann an dir, diese Möglichkeiten für dich auszuschöpfen, so dass du sicher weißt, dass du stark im Team bist. Auf den Punkt gebracht: Hier geht es um die Optimierung deiner persönliche Teamfähigkeit. 

 

So viel vorab: Klarheit ist der wichtigste Erfolgsschlüssel. Eine zentrale Rolle für eine effektive und effiziente Teamarbeit spielt die Kommunikation. 

Was ist ein Team?

 

Ein Team ist ein fester Zusammenschluss von mindestens zwei, idealerweise fünf bis neun Personen, die auf ein gemeinsam gewolltes Ziel hinarbeiten.

Dieses Ziel ist allen Teammitgliedern bekannt und sie erachten es für sinnvoll und erstrebenswert.

Um das gemeinsame Ziel zu erreichen, verfügt das Team über alle erforderlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten, fachlich und persönlich.

Das Team ist befugt, eigenständig Entscheidungen von angemessener Tragweite zu fällen.

Außerdem überprüft und adaptiert das Team regelmäßig die Wirksamkeit seiner Zusammenarbeit, die auf gelebten Werten, Prinzipien und Praktiken basiert.

illst.

Das zu schaffen ist eine Kunst, die erlernbar ist. 

Was ist ein Team im Unterschied zu einer Gruppe?

 

Eine Gruppe ist eine Ansammlung von Einzelpersonen, die ihre Bemühungen koordinieren, während ein Team eine Gruppe von Personen ist, die ein gemeinsames Ziel verfolgen. 

7 Merkmale starker Teams:

 

  1. Klare und wertschätzende Kommunikation
    (die Voraussetzung für das Gelingen aller anderen Merkmale)

  2. starkes Wir-Gefühl (gemeinsame Vision)

  3. Klar definierte und messbare Ziele (abgleitet aus der Vision)

  4. Partizipation (Gemeinsamkeit)

  5. Gemeinsame Rituale und Events

  6. Klare Rollenverteilungen

  7. Geteilte Verantwortung

Was ist Kommunikation – bzw. welche Rolle spielt die Kommunikation

Die wichtigste Verbindung zwischen Menschen ist die Kommunikation.

Zuhause lernen wir die Grundlagen der Kommunikation. Was wir zuhause unbewusst `mitlernen´, sind Glaubenssätze, Werte und Lebenseinstellungen unserer Eltern.

 

Diese Glaubenssätze, Werte und Lebenseinstellungen gilt es heute zu hinterfragen, um sie mit den eigenen Werten und Erfahrungen abzugleichen, um in der Kommunikation klarer zu werden. 

Unsere Kommunikation, verbal und nonverbal, ist das Medium unserer Glaubenssätze, Werte und Lebenseinstellungen. Sie entscheidet darüber, wie klar wir mit uns selbst sind. Diese Klarheit entscheidet darüber, wie klar wir in unseren Beziehungen zu anderen Menschen sind. 

Eine Kommunikation verfolgt immer ein Ziel. Je klarer und bewusster wir selbst mit uns sind, desto besser ist unsere Kommunikation. Und genau hier liegt der Hase im Pfeffer.

 

Meine Erfahrung über viele Jahre hat gezeigt, dass sich die meisten Menschen nicht darüber bewusst sind, welche Werte, Glaubenssätze und Lebenseinstellungen sie haben. Ihre Unklarheit besteht darin, dass sie ihre Erfahrungen und Einstellungen nicht mit denen aus ihrem Elternhaus abgeglichen haben. So spüren sie innere Widersprüche, die in der Kommunikation mit anderen zu Missverständnissen führen. 

 

Was ist Teamkommunikation?

Teamkommunikation bezeichnet die Fähigkeit einer Gruppe von Menschen, die gemeinsam ein Ergebnis erzielen möchten, klar, effizient und zielgerichtet zu kommunizieren.

 

Das heißt: Sie kommunizieren sehr viel miteinander, stimmen sich ab, tauschen Informationen aus, bearbeiten einige Aufgaben gemeinsam und vertreten sich bei Bedarf.

Sie haben gemeinsame Ziele, Werte und Spielregeln für ihre Zusammenarbeit.

 

Sie zeichnet ein „Wir-Gefühl“ aus.

ANSÄTZE UND METHODEN DES GANZHEITLICHEN ERFOLGS

 

Erfolg zu haben in dem was du liebst, ist keine Hexerei. Es ist das Ergebnis von persönlicher Klarheit, emotionaler Stärke und selbstwirksamem Handeln. Es ist auf jeden Fall eine Kunst, die jeder von uns erlernen kann. 

Mir liegt es besonders am Herzen das Thema Erfolg aus der „Chacka-Chacka-Du schaffst das!“  Motivationsecke und damit den von Schnell-Reichwerden-Lügen zu befreien. 

Wir verwenden in unserem Erfolgs-Ansatz unter anderem die folgenden Studien, Ansätze und Methoden:

 

  • Training des Geistes in Achtsamkeit, Fokus und Klarheit

  • Erkundung des tieferen Sinns deines Lebens

  • Werteklärung

  • Visionsreisen

  • Glaubenssatzarbeit

  • ein ausbalanciertes Lebenskonzept, welches alle wesentlichen Bereiche vereint: Berufung, Arbeit, Liebe, Gesundheit, Fitness, Familie, Freunde und Meditation

  • Ziele, Pläne, Strategien

  • Vertiefung und Verfeinerung von Flow-Zuständen

  • Dialog mit dem Unterbewusstsein auf Grundlage der Gestalttherapie

  • nachhaltige, bewusste Neuroprogrammierung

  • klassische Ansätze wie NLP, die Walt-Disney-Methode, Timelines, Hypnose, SWOT

  • entspannter und intelligenter Umgang mit Misserfolg, Fehlern, Selbstzweifeln, Angst und Perfektionismus

  • Burnout vorbeugen

  • natürliche, intrinsische Motivation und Bedürfnisanalysetests, um die eigenen Stärken und Schwächen herauszuarbeiten

  • Bildung von Powerteams

  • sanfte Korrektur auf dem Weg

  • Co-Creation 

Vor allem ist Erfolg eine innere Grundhaltung – Methoden können nur unterstützend wirken. 

Erfolg ist ein Geburtsrecht und Misserfolg kein festgeschriebenes Schicksal. Sobald dir bewusst wird, wie wertvoll und einzigartig du bist und wie unendlich kostbar jeder einzelne Tag deines Lebens ist, reift dein gesunde Sehnsucht, die Möglichkeiten deiner Existenz weiter und weiter auszuloten.

Was, was du heute als dein Leben erfährst, ist immer erst nur der Anfang. 

Der Schlüssel ist der tiefe Glaube an dich selbst und an deine SelbstWirksamkeit. Beides kannst du trainieren. 

Die entscheidende Frage ist: Hast du die tiefe Absicht, Erfolg zu erlernen und willst du für dich herausfinden, was noch alles möglich ist?

 

Wenn ja, ist es mir eine Ehre und Freude, dich oder euer Team dabei zu begleiten.

WARUM ERFOLG GUT UND GESUND FÜR DICH IST

  1. Erfolg regt deine persönliche Entwicklung an.

  2. Erfolgserlebnisse stärken dein SelbstVertrauen.

  3. Erfolg lässt dich reifen, formt und stärkt deine Werte.

  4. Er lockt dich mit seinen Zielen aus der Komfortzone. Er macht dich sichtbar.

  5. Er lässt dich neue Wahrheiten über dich entdecken und schenkt dir transformierende, bewusstseinserweiternde Erfahrungen.

Was du tun kannst, um stärker im Team zu sein?

 

Du kannst deine Kommunikationsstärke verbessern. 

 

Was ist Kommunikationsstärke? 

Wer vertrauensvoll, offen und wertschätzend auf Kollegen, Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner zugeht, verfügt über Kommunikationsstärke.

 

Den meisten Menschen fehlt es an innerer Klarheit. 

Oft wissen Sie nicht was sie wollen, sind sich aber ganz sicher, dass Sie es nicht haben.

 

Das ist es was du konkret tun kannst: Arbeite an deiner inneren Klarheit: 

  1. Bist du dir bewusst darüber, was deine Berufung ist?

  2. Was bedeutet Erfolg für dich?

  3. Wie sehr willst du erfolgreich sein - worin genau? 

  4. Welche Glaubensätze hast du? 

  5. Welche Glaubenssätze stehen dir im Weg?

  6. Welche Lebensvision hast du?

  7. Was sind deine wichtigsten Ziele?

Frage dich auch: Wie groß ist die Schnittmenge deiner Ziele mit den Unternehmens-, mit den Teamzielen?

 

Du bist immer dann man stärksten, wenn du für dich selbst arbeitest – anstatt für das Unternehmen. In diesem Kontext ist das Unternehmen eine Möglichkeit für dich und kein „Arbeitgeber“ – denn du brauchst niemanden, der dir Arbeit gibt, sondern ein Unternehmen, ein Team mit dem du gemeinsam erfolgreich sein kannst. 

 

Das, was du über dich denkst, schwingt in jeder Kommunikation mit. Je besser du über dich denkst, je mehr du mit dir selbst im Reinen bist, Befreier du dich fühlst, desto besser wird deine Kommunikation und umso leichter wirst du deine und damit die Ziele des Teams erreichen.

 

Auf den Punkt gebracht: Das was dich stark im Team macht, ist in erster Linie deine innere Klarheit. 

Darüber hinaus macht dich das (Fach-) Wissen stark, zu wissen, wie gute Kommunikation in bestimmten Situationen funktioniert.

Grundsätzlich gilt die goldene Regel: „Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden willst“

Lerne wie ein Held zu kommunizieren.

 

ERFOLGSWERKSTATT:"Stark im Team!"

 

Ein Erfolgskurs von und mit Jörg Ristau. Nach über 10 Jahren und hunderter erfolgreicher live KommunikationsWorkshops, kommt in der Erfolgswerkstatt ein neuer Kurs als Begleitung zum gleichnamigen Buch.

Kurs ist in Vorbereitung 

Zum Buch